Augentraining: Was sagen die Studien?

In einer Ära, in der wir täglich stundenlang auf Bildschirme starren und unsere Augen strapazieren, gewinnt das Augentraining als potenzielle Lösung für eine Vielzahl von Sehproblemen und Augenermüdung zunehmend an Interesse. Doch wie effektiv ist Augentraining wirklich? Was sagen die Studien dazu?

Verbesserung der Sehschärfe: Gezielte Augenübungen können die Sehschärfe verbessern, besonders bei leichten bis moderaten Sehproblemen wie Astigmatismus, Kurz- oder Weitsichtigkeit. Eine Studie in "Optometry and Vision Science" zeigte, dass diese Übungen bei schielenden Kindern signifikante Verbesserungen bewirkten. Ähnliche Ergebnisse wurden auch bei Erwachsenen mit Sehschwächen beobachtet.

Reduzierung von Augenbelastung: Regelmäßiges Augentraining kann deutlich die Symptome von Augenbelastung und digitaler Ermüdung reduzieren. Eine Studie der Universität von Alabama in Birmingham zeigte, dass Büroangestellte, die am Training teilnahmen, signifikant weniger Beschwerden über Augenbelastung und Kopfschmerzen hatten.

Einfluss auf die Konzentration und Aufmerksamkeit: Augentraining kann die Konzentration und Aufmerksamkeit verbessern, besonders bei Kindern mit ADHS. Eine Studie in "Behavioral Optometry" fand heraus, dass Kinder, die an speziellem Augentraining teilnahmen, eine deutliche Verbesserung ihrer visuellen Wahrnehmung und Konzentration zeigten.

Stressabbau: Eine begrenzte Anzahl von Studien deutet darauf hin, dass Augentraining eine Rolle beim Stressabbau spielen kann. Indem sich Personen bewusst auf ihre Augen und ihre visuelle Wahrnehmung konzentrieren, können sie eine Art von Meditation oder Achtsamkeit erreichen, die dazu beiträgt, den Stress zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Hier finden Sie auch weitere Artikel zu diesem Thema:

Ich lade Sie auch ein, meinen letzten Blogbeitrag hier zu lesen.

Bild für canva: @pexels.